Jurtenbau-Angebotsspektrum

4-in-1-Workshop:

a) Bambus-Sommer-Jurte

Da wir diesmal viele Teilnehmer haben, geht das: Neben den Vorbereitungen zur hochmobilen Wohn-Jurte werden die Grundbestandteile der einfachen Planenjurte demonstriert durchgeübt und aufgestellt.

b) hochmobile Ganzjahres-Wohn-Jurte (Schalen-Bauweise)

Bauschritte:

a) Fußboden-Platten mit Kork-Auflage herstellen,

b) Tür-Rahmen erstellen,

c) Wand-Platten schneiden, Dämmung anbringen mind. an einem Probestück,

d) Licht- und Kuppelring fertigen,

e) Dach-Dämm-Pölster: Innen- und Außen-Membran verkleben (nähen nicht mehr nötig!),

f) Dämmung einfüllen,

g) den Sandwich und zugleich damit die Bambus-Haltekonstruktion mitsteppen,

h) Dach-Außen-Planen ausschneiden,

i) Dachspeichen fabrizieren,

j) Aufstellungs-Platz präparieren,

k) Fußboden-Unterdämmung aufschütten,

l) Fußboden „schwimmend“ auflegen,

m) Wand aufstellen,

n) Türstock herstellen und einfügen o) Lichtring mit drei Dachspeichen und dann allen weiteren auf den Stehern der Wand-Teile aufschultern und verschrauben,

p) Dachplanen-Segmente antackern und Abdeckleisten darüber an den Speichen anschrauben,

q) Wandverkleidung anbringen,

r) Kuppel aufsetzen, s) Dach-Dämmung einhängen,

t) Ergänzendes besprechen (z.B. ist es praktischer, wenn die hochmobile Jurte keine Fenster, dafür aber eine durchsichtige Tür hat; Vorbau, Jurten-Erweiterungen, Schmuck...)

c) autark und souverän-leben-Workshop:

1. Wasserautarkie: direktes Wasserrecycling statt Abwasserproduktion, Waschen und Reinigen…

2. "Millenium-Spatenklo" bzw. im Innenraum benutzbare "Terra-Preta-Klo";

3. Energie-Autarkie a) elektrisch: konventionell-solare sowie Autonome Energiesysteme. b) Heizen, Kochen: Jurten-geeignete Heizungen, Holzkohlegewinnung beim Kochen für TerraPreta (selbst-regenerierende Gartenfruchbarkeit), einfachster Selbstbau-Biogas-Reaktor u.s.w.

4. Rechtliche und finanzielle Autarkie / Souveränität: a) Schlupflöcher im herrschenden Herrschafts- (und Betrugs-)System; b) der Weg von der „natürlichen PERSON“ zum wahr-haftigen MENSCHen. (Du magst Dich wundern, wie zentral wichtig dieser Punkt ist, aber mich wundert, warum kaum jemand überhaupt jemals darüber nachdenkt!!! Genauso wie der Fakt, dass kaum jemand auf die Idee kam nachzuforschen, was Geld überhaupt ist und wie es „gemacht“ wird...)

d) der Wohn- und Lebensraum als Heilquell, Kraftort und "Raum der Liebe":

damit er heilend, schwingungserhöhend und glücksfördernd nach innen und in die ganze Umgebung wirkt (Methoden: a. Raum-Ästhetik und Schönheits-Optimierung, b. Harmonikales Bauen/Heilige Geometrie und Maßsysteme, wie die Schöpfung „rechnet“... c. die geistige Imprägnierung des Raumes, d. All-Chymie der Liebe / Diamantkörper-Prozess.)


Oberstes Ziel ist das uneingeschränkte Glück aller Wesen! Bauen und Wohnen (als Nest/Na(hr)bel, Tempel unseres zeitlichen Aufenthalts auf Erden) bildet darin einen unumgänglichen Bestandteil. Da-Seins-gerechtes Bauen und Wohnen zu lernen heißt den Gang des auf All-Ein-Klang, Bewusstheit, unendliche Freude und Fülle ausgerichteten Universums zu erkennen. Materielles KnowHow zu vermitteln ist nur das materielle Basis-Ziel dieses Workshops (siehe „Kursregelung/Faqs“). Alles wird allen in größtmöglicher Fülle und Freiheit weitergegeben, nichts wird geheim- oder zurückgehalten. Mit dem obersten Gebot der Qualitätssicherheit wird zur Weitergabe ermutigt – um schneeballartig weitere Fülle zu erzeugen! Dies auf der Basis u.a. folgender Weisheitsschlüssel:

Wem Du dienst, von dem wirst Du bedient: Dienst Du einen parasitär-biociden Zwangs- und Manipulationssystem, kannst Du nur entsprechendes davon erwarten; dienst Du aber dem Himmel, so dient der Himmel Dir!!!

Gib in allem, was du tust, Dein Bestes, und es wird Dir an nichts mangeln!

Wer, wenn nicht Du selbst, ist für Dein Wohlergehen verantwortlich, d.h. niemand anderer kann Dich daher gesund und glücklichmachen. Jedoch geteiltes Glück verdoppelt und vermehrt sich exponentiell!

Das einzig hortens- und erstrebenswerteGoldist das der Seele. Verwandle daher alles, was Du denkst, fühlst, sagst und tust, in dieses und Du selbst wirst zum leuchtenden Gold der Sonne!

- Was anhand von Beispielen und Übungen auch praktisch vermittelt wird!


Zeitplan während des Seminars

Kursbeginn ist am Freitag ca. 19 Uhr, ab Samstag jeweils 9:00 Uhr. Frühstück

ab 8:00 Uhr. Mittagessen und-pause ca. 12:30-14:00, Abendessen: 19 Uhr, danach Zeit nach eigener Wahl oder Autarkie-Workshop. Dieser findet nach gemeinsamer Abstimmung zwischendurch und meist abends statt. Der zweite Sonntag-Vormittag ist für den Raum-der-Liebe-Teil vorgesehen.